WeGlide Magazin

DMSt

#3 DMSt Bundesliga - Schaurig


Die Anzahl von je knapp unter 100 gemeldeten Flügen in Deutschland sagt schon fast alles über das Wetter am letzten Wochenende: Tiefdruckeinfluss, Schauer, hohe Labilität - fast überall. Lediglich der Osten und der Streifen zwischen Alb und Alpen boten bessere Bedingungen.

So wundert es auch nicht, dass die ersten drei dieser Runde aus Bayern kommen. Den Spitzenplatz nehmen die Piloten aus Eichstätt ein. Sven Baldauf, Tobias Pachowsky und Max Böswald mit dem Förderventus IYB legten größere und schnelle Flüge auf der Südwest-Nordostachse zwischen Donau und Alb zurück. Interessant zu sehen, dass es sowohl auf der Alb, als auch im Donautal flott voranging.

Die Zweitplatzierten aus Königsdorf konnten zwischen Osten (Schunk, Wolf) und Westen (Beyer) wählen. Fast in der Familie blieb man in Bad Wörishofen: Simon und Robby Schröder belegten zusammen mit Martin Hundegger Platz drei. Simon führt auch die Juniorenwertung der DMSt an.

Im gesamten Westen waren kaum Flüge zu registrieren. Die Mannheimer und Dannstadter hielten sich mit kleineren Rheintalflügen über Wasser. Im Osten nutzten die Vereine aus Lüsse, Pirna und Bronkow die durchwachsenen Bedingungen und konnte sich unter den TopTen platzieren.

Der LSV Rinteln hielt seinen Spitzenplatz dadurch, dass die „üblichen Verdächtigen“, Beck, Gmelin und Grote den Sonntagvormittag zu einem ausgedehnten Hangausflug nutzten.

Bleibt zu hoffen, dass an den nächsten Runden bessere Wetterbedingungen anzutreffen sind.

Mehr zum Thema „DMSt“